Aktuelles

Foto des Saals in Haus Wahnfried, Ausschnitt

Wahnfried-Konzerte zur Festspielzeit 2019: Vorverkauf ab 1. Juli

Zur Festspielzeit im Juli und August präsentiert das Richard Wagner Museum wieder eine hochkarätig besetzte Konzertreihe mit abwechslungsreichem Programm. Durch die Kooperation mit den Bayreuther Festspielen in Verbindung mit dem „Diskurs Bayreuth“ und die freundliche Unterstützung der Sponsoren werden die Wahnfried-Konzerte auch in diesem Jahr für unvergessliche Momente sorgen.

Foto (v. l. n r.): Dr. Sven Friedrich, Thomas Hacker, Katrin Budde, Thomas Bauske

Katrin Budde zu Besuch im Richard Wagner Museum

Die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag informierte sich über die Arbeit des Richard Wagner Museums mit Nationalarchiv und Forschungsstätte der Richard-Wagner-Stiftung – gemeinsam mit Thomas Hacker (FDP), Abgeordneter des Deutschen Bundestages und Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, und Thomas Bauske, SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Bayreuth.

Foto: Oliver Hoyer und Simone Wedlich, Betreiber der "Eis/Bar" und des Café Wahnfried

Café Wahnfried ab 22. Januar wieder geöffnet: Die Betreiber der „Eis/Bar Bayreuth“ sind die neuen Pächter

Nach nur knapp einem Monat Schließung übernehmen Oliver Hoyer und seine Geschäftspartnerin Simone Wedlich das Café Wahnfried. Oliver Hoyer betreibt seit 2012 die „Eis/Bar Bayreuth“. 2017 stieg Simone Wedlich ins Geschäft ein, und das Eiscafé zog in die Maximilianstraße um. Außerdem gibt es seit 2017 im Sommer eine Filiale in der Richard-Wagner-Straße, genau gegenüber der Zufahrt zu Haus Wahnfried. Ab 22. Januar werden Oliver Hoyer und Simone Wedlich nun im Gärtnerhaus tätig sein, direkt neben Haus Wahnfried und dem Neubau des Richard Wagner Museums.

Foto: Taktstock Richard Wagners in der Dauerausstellung mit einer Büste Cosima Wagners – Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung, Bayreuth

Neu in der Dauerausstellung des Richard Wagner Museums: Der Taktstock, mit dem Richard Wagner das „Siegfried-Idyll“ dirigierte

Seit Dezember 2018 ist in Haus Wahnfried ein neues außergewöhnliches Artefakt zu sehen: Der Taktstock, mit dem Richard Wagner fast genau 148 Jahre vorher, nämlich am 25. Dezember 1870, die Uraufführung des „Siegfried-Idylls“ in seinem Haus in Tribschen bei Luzern dirigierte. Das Richard Wagner Museum schätzt sich glücklich, dass der Taktstock sich nun in seiner Sammlung befindet.

Plakatmotiv der Sonderausstellung „Theatrum Mundi“ 2018

18. Juli bis 4. November 2018 | Theatrum Mundi. Barockes Welttheater, Bühnenfestspiel, Spektakel

Im Sommer 2018 untersucht das Richard Wagner Museum Bayreuth den Begriff des Welttheaters in Kooperation mit der Hochschule Hof/Campus Münchberg, dem Iwalewahaus Bayreuth und der BayFinK. Die Ausstellung nähert sich auf drei „Bühnen“ multimedial dem barocken Welttheater, Richard Wagners Gesamtkunstwerk der Bayreuther Festspiele und Guy Debords „Gesellschaft des Spektakels“. Ihre Fragen nach Inszenierung und Inhalt, Schein und Sein, Rolle und Selbstbestimmtheit haben im Zeitalter von Social Media nichts an Aktualität und Prägnanz verloren.

Menü

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies durch das Richard Wagner Museum einverstanden, mit denen wir Ihre Nutzung unserer Webseiten ohne Weitergabe an Dritte analysieren. In der Cookie-Richtlinie in unserer Datenschutzerklärung (im Link „Weitere Informationen“) ist die Datenverarbeitung näher beschrieben und der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen