Datenschutzerklärung des Richard Wagner Museums für Museumspublikum/Interessierte

Diese Datenschutzerklärung beschreibt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch das Richard Wagner Museum, Bayreuth, wenn Sie als Museumspublikum/Interessierte mit uns in Kontakt treten, z. B. über Kartenbuchungen oder bei Anmeldungen für eine Führung. Wir erläutern auch die Wahlmöglichkeiten, die Sie hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten haben („Ihre Rechte“) und wie Sie uns kontaktieren können.

I. Wer ist verantwortlich und wie kann ich den Datenschutzbeauftragten erreichen?

Der Verantwortliche im Sinne der DSGVO ist

Richard Wagner Museum mit Nationalarchiv und Forschungsstätte der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth (im Folgenden: Richard Wagner Museum)
Wahnfriedstraße 2
95444 Bayreuth
Deutschland
Tel.: +49 921 75728-0
E-Mail: info@wagnermuseum.de
Museums- und Archivdirektor: Dr. Sven Friedrich

Für Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns oder zum Thema Datenschutz allgemein wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten, Herrn Dr. Matthias Lachenmannn, den Sie unter der oben bzw. im Impressum angegebenen Anschrift oder unter folgender E-Mail-Adresse erreichen: datenschutz@wagnermuseum.de oder vertraulich unter der oben angegebenen Anschrift mit dem Zusatz „Der Datenschutzbeauftragte“.

II. Ihre Rechte als betroffene Person

Jede betroffene Person hat folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung von unrichtigen Daten (Art. 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung bzw. ein Recht auf „Vergessenwerden“ (Art. 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 18 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
  • Recht zur Beschwerde bei der für Sie zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO).

Sie können einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung einschließlich einer Analyse von Kundendaten für Werbezwecke jederzeit ohne Angabe von Gründen widersprechen.

Darüber hinaus steht betroffenen Personen ein allgemeines Widerspruchsrecht zu (vgl. Art. 21 Abs. 1 DSGVO). In diesem Fall ist der Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung zu begründen. Sofern die Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung erfolgt, kann Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Für die Ausübung der Betroffenenrechte wenden Sie sich am einfachsten an datenschutz@wagnermuseum.de.

III. Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen unserer Angebote für Museumspublikum

1. Anfragen an das Museum (online, telefonisch, persönlich)

Gerne beantworten wir Ihre Anfragen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, unabhängig von dem von Ihnen gewählten Kommunikationsweg. Der Kontakt mit uns ist mit einer Dokumentation und Speicherung Ihrer Anfragen verbunden, um Ihre Anfragen beantworten zu können und zu dokumentieren. Auch bei Anfragen zu Führungen oder der Anforderung von Informationen nutzen wir Ihre Kontaktdaten, um Ihre Anfragen zu bearbeiten. Wir führen zu den Anfragen eine statistische Auswertung durch, bei der verschiedene Rahmendaten anonym zu rein statistischen Zwecken gespeichert werden. Die Daten zu Ihrer Anfrage werden nach Erledigung in ein Archiv geschoben und grundsätzlich für einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren aufbewahrt. Wenn ein Vertrag zu Stande kommt oder sich daraus weitere Schritte ergeben, können die Daten auch länger gespeichert werden (dazu unten bei den möglichen Datenverarbeitungen). Rechtsgrundlage der Verarbeitung Ihrer Anfrage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f DSGVO.

2. Werbung per E-Mail; Einladungen zu Veranstaltungen

Wenn Sie uns Ihre Kontaktdaten im Rahmen einer Anfrage oder auf einem anderen Wege im persönlichen Kontakt mitteilen, können wir diese in unserer Datenbank speichern, um Sie über unsere Ausstellungen, Konzerte und neue Forschungsergebnisse rund um Richard Wagner und das Richard Wagner Museum per Post informieren zu können. Solchen Werbemaßnahmen können Sie natürlich – wie bei II. beschrieben – jederzeit widersprechen; lassen Sie uns dies einfach unter den oben angegebenen Kontaktdaten wissen. Diese Adressdaten werden bis zu 5 Jahre nach einer Kommunikation aufbewahrt. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f DSGVO.

3. Führungen

Zur Vorbereitung, optimalen Planung und Durchführung von Führungen verarbeiten wir Ihre Kontakt- und Kommunikationsdaten, Informationen über die Reisegruppen, ggf. die Namen der Teilnehmenden und das Alter (z. B. bei Schulklassen). Die Daten werden für keine anderen Zwecke genutzt, wenn Sie dies nicht ausdrücklich wünschen oder die Teilnehmer weitere unserer Angebote in Anspruch nehmen. Wir führen zu den Anfragen eine statistische Auswertung durch, bei der verschiedene Rahmendaten anonym zu rein statistischen Zwecken gespeichert werden. Die Daten zu Ihrer Anfrage werden nach Erledigung in ein Archiv geschoben und aus steuerrechtlichen Gründen nach spätestens10 Jahren gelöscht (siehe unten Nr. 8.). Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DSGVO.

4. Spenden und Sponsoring

Bei Ihren Spenden und Ihrer Unterstützung durch Sponsoring verarbeiten wir Ihre Kontaktdaten, weitere mitgeteilte Informationen und Zahlungen. Dabei bearbeiten wir eingehende Spenden zur Sicherstellung eventueller Spendenzwecke und der Erstellung von Spendenbescheinigungen. Zudem möchten wir uns bei Ihnen auch persönlich durch Schreiben per Post oder E-Mail bedanken. Wenn Sie uns eine Spende zukommen lassen, erhalten wir Ihren Namen, Ihre Bank, die IBAN sowie den Betrag. Sie können auswählen, ob Sie in der Spenderliste auf unserer Website öffentlich gemacht werden möchten. Wir benötigen Ihre Einwilligung, um Sie öffentlich zu nennen. Falls Sie das Formular nicht ausgefüllt haben und zu einem späteren Zeitpunkt noch genannt werden möchten, senden Sie uns bitte eine formlose E-Mail an info@wagnermuseum.de. Wenn Sie uns das ausgefüllte Spendenformular zukommen lassen, verarbeiten wir Ihre angegebenen Daten zur Zuordnung der Spende und den Nachweis, ob Sie der Veröffentlichung Ihres Namens zustimmten.

Die Informationen über Ihre Spende werden grundsätzlich für 10 Jahre verarbeitet, um steuerrechtliche Vorgaben zu erfüllen; bei Ihrer Einwilligung in die Veröffentlichung ggf. auch länger, bis zu Ihrem Widerruf. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Spendendaten ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b DSGVO; für die Rechtsgrundlage für die Veröffentlichung Ihrer Spenderdaten auf der Homepage Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a DSGVO.

5. Museumspädagogik

Bei Anmeldungen von Schulgruppen oder Besuchsgruppen sowie vorbereitenden Anfragen (über unsere Formulare, online oder persönlich) für unser museumspädagogische Programm verarbeiten wir die Daten von Kontaktpersonen und ggf. der teilnehmenden Personen für die optimale Planung unseres Programms mit Ihnen. Zur Sicherstellung der optimalen Qualität und Sicherstellung der Erfüllung aller rechtlichen Anforderungen bitten wir Sie, unser Antragsformular auszufüllen. Die Pflichtangaben für diese Zwecke sind im Formular gekennzeichnet.

Wir führen zu den Anfragen eine statistische Auswertung durch, bei der verschiedene Rahmendaten anonym zu rein statistischen Zwecken gespeichert werden. Die Daten zu Ihrer Anfrage werden nach Erledigung in ein Archiv geschoben und aus steuerrechtlichen Gründen nach spätestens 10 Jahren gelöscht (siehe unten Nr. 8.). Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f DSGVO.

6. Vermietungsanfragen

Verschiedene unserer Räumlichkeiten können Sie anmieten. Wenn Sie unser Formular auf der Website ausfüllen und/oder mit uns zur Anmietung Kontakt aufnehmen, speichern wir Ihre Angaben und die Kommunikation mit Ihnen. Die Datenverarbeitung dient der Vertragsanbahnung und Vertragsabwicklung. Die ausgetauschten Informationen im Vorfeld und über einen zu Stande gekommenen Mietvertrag speichern wir aus steuerrechtlichen Gründen für bis zu 10 Jahre nach Abschluss des Vertrages (siehe unten Nr. 8.). Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DSGVO.

7. Bestellungen der Wahnfried-Uhr

Wenn Sie die Wahnfried-Uhr bei uns bestellen, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung des Vertrages. Die Fakturierung und die Auslieferung in einer Geschenkverpackung erfolgen direkt über den Hersteller (POINTtec Products Electronic GmbH, Steinheilstr. 6, D-85737 Ismaning, www.pointtec.de), der die Vertragsabwicklung übernimmt. Ihre Adressdaten werden an den Hersteller zum direkten Versand weitergeleitet. Die Informationen über den Kauf werden aus steuerrechtlichen Gründen für bis zu 10 Jahre aufbewahrt (siehe unten Nr. 8.). Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DSGVO.

8. Verarbeitung und Aufbewahrung von vertragsbezogenen Daten

Die bei uns anfallenden Daten über den Kauf unserer Produkte oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen können auch unseren externen Wirtschaftsprüfern und/oder Steuerberatern für deren Beratungs- und Prüfzwecke weitergegeben werden. Wir speichern die zur Vertragserfüllung erhobenen Daten so lange im operativen System, wie Gewährleistungsansprüche bestehen oder andere in dieser Erklärung aufgezeigte Verwendungszwecke vorliegen. Im Anschluss werden die Daten, die den Aufbewahrungspflichten nach §§ 146 ff. Abgabenordnung bzw. § 257 Handelsgesetzbuch unterfallen, archiviert und nach Ablauf dieser Aufbewahrungspflichten gelöscht. Alle anderen Daten werden direkt gelöscht, es sei denn, es liegen weitere in dieser Erklärung aufgezeigte Verwendungszwecke der Daten vor. Die Datenverarbeitung erfolgt hinsichtlich der Gewährleistungsansprüche auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DSGVO sowie zur Erfüllung von rechtlichen Verpflichtungen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. c DSGVO.

9. Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen

Wir unterliegen – wie jedes Unternehmen und jede öffentliche Stelle in Europa – verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen, Überprüfungen von Daten unserer Kunden und Geschäftspartner durchzuführen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten in diesen Fällen nur, soweit es für diese gesetzlichen Vorgaben erforderlich ist. Zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen kann es erforderlich sein, Ihre Daten teilweise automatisiert zu verarbeiten mit dem Ziel, persönliche Aspekte zu bewerten (Profiling). Es werden – sofern Sie nicht ausdrücklich darüber informiert werden – automatisierte Einzelfallentscheidungen durchgeführt. Rechtsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c und e DSGVO in Verbindung mit den jeweils einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

Diese gesetzlichen Vorgaben beziehen sich insbesondere auf:

  • Betrugs- und Geldwäscheprävention
  • Steuerrechtliche Kontroll- und Meldepflichten
  • Bewertung und Steuerung von Risiken
  • Sanktionslisten.
Menü