Ab sofort 2G+-Nachweis für Museumsbesuch erforderlich

Der Besuch des Richard Wagner Museums, des Jean-Paul- und des Franz-Liszt-Museums ist ab sofort und bis auf Weiteres nur für Geimpfte und Genesene mit zusätzlich negativem Testnachweis möglich.

Der Besuch in den Museen ist nur noch möglich für Geimpfte und Genesene nach Vorlage eines entsprechenden, auf sie ausgestellten Nachweises und eines Personaldokuments. Zusätzlich ist die Vorlage eines schriftlichen oder elektronischen negativen Testnachweises erforderlich, und zwar

  • entweder eines PCR-Tests bzw. eines PoC-PCR-Tests, der höchstens 48 Stunden vor dem Museumsbesuch durchgeführt wurde,
  • oder eines POC-Antigentests (Schnelltest), der höchstens 24 Stunden vor dem Museumsbesuch in einem Testzentrum durchgeführt wurde

Selbsttests werden nicht anerkannt und können auch nicht unter Aufsicht vorgenommen werden.

Foto: Skulptur Richard Wagner mit FFP2-Maske und Desinfektionsmittelspender, im Hintergrund „Gedanken-Bilder. Gertrude Stein“ von rosalie, 2002, atelier rosalie, Stuttgart © Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung, Bayreuth

Besucherinnen und Besucher, die einen 2G+-Nachweis nicht erbringen können oder wollen, können nicht eingelassen werden, es sie denn,

  • sie legen ein Attest vor, dass sie nicht geimpft werden können. In diesem Fall muss aber ebenso ein negativer Testnachweis wie oben beschrieben vorgelegt werden.
  • es handelt sich um Kinder, die noch nicht 12 Jahre und 3 Monate alt sind.

Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske bleibt für Personen ab 16 bestehen. Jugendliche zwischen 6 und 16 müssen eine medizinische Maske tragen. Von der Maskenpflicht befreit sind Kinder bis 6 Jahre und Personen, die ein entsprechendes ärztliches Attest vorlegen. Außerdem gilt wieder die bekannte Regelung zum 1,5-Meter-Mindestabstand.

Aufgrund der wieder geltenden Abstandsregel sind bis auf Weiteres erneut auch keine Besuche von Gruppen oder Führungen möglich!

Menü