Wahnfried-Konzerte 2020 | Liederabend Katharina Konradi, Sopran, und Eric Schneider, Klavier

Samstag, 15. August 2020
19.00 - 21.00 Uhr
Foto des Saals in Haus Wahnfried

Die wunderbare Sopranistin Katharina Konradi, die in der „Tannhäuser“-Neuproduktion des vergangenen Festspieljahres als Hirtenknabe zu sehen und zu hören war, wird am 14. und 15. August gemeinsam mit Eric Schneider am Wahnfried-Steinway einen Liederabend mit Werken von Strauss, Mozart und Schubert geben.

Katharina Konradi, Sopran,
Eric Schneider, Klavier

Richard Strauss (1864–1949)
Die erwachte Rose AV66
Du meines Herzens Krönelein op.21/2
Leises Lied op.39/1
Ich schwebe op.48/2
Glückes genug op.37/1
Schlagende Herzen op.29/2
Heimliche Aufforderung op.27/3
Hat gesagt, bleibt’s nicht dabei

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Die Zufriedenheit K.473
Warnung K.433
Das Veilchen K.476
Lied der Freiheit K.506
Abendempfindung K.523
Das Lied der Trennung K.519

 

Franz Schubert (1797–1828)
Luisens Antwort D.319
Suleika I
Suleika II
Verklärung
An die Nachtigall
Alles um Liebe D.241
Die junge Nonne
Florio
Delphine

 

Änderungen vorbehalten

Kartenverkauf

  • Der Eintritt für die Wahnfried-Konzerte beträgt 35 € für einen Einzelplatz und 50 € für einen Doppelplatz (ausschließlich für 2 Personen, die nach den aktuell gültigen Regelungen im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind, beispielsweise bei in häuslicher Gemeinschaft Zusammenlebenden).
  • Für den Beethoven-Zyklus (6 Konzerte) bieten wir Karten im Abonnement an: Der Einzelplatz kostet 175 €, der Doppelplatz 250 €.
  • Karten sind ab 1. Juli 2020 erhältlich
    entweder persönlich an der Kasse des Richard Wagner Museums Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr
    oder per Bestellung gegen Vorkasse. Bestellungen werden ausschließlich schriftlich (vorzugsweise per E-Mail an info@wagnermuseum.de) und unter vollständiger Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer entgegengenommen. Die Karten werden nach Zahlung der Rechnung bis 30 Minuten vor Veranstaltungs-Beginn an der Museumskasse hinterlegt. Telefonische Bestellungen oder Reservierungen sind nicht möglich. Vor dem 1. Juli 2020 eingehende Bestellungen können leider keine Berücksichtigung finden.
  • Die Abendkasse öffnet jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn.
  • Anfragen für Rollstuhlplätze bitte per E-Mail an kasse@wagnermuseum.de.

Foto: Porträt Katharina Konradi
Katharina Konradi © Simon Pauly

Katharina Konradi

Die in Bischkek geborene Katharina Konradi ist die erste aus Kirgistan stammende Sopranistin im Lied-, Konzert- und Opernfach weltweit. 2009 begann sie ihre Gesangsausbildung bei Julie Kaufmann in Berlin, der ein Masterstudium in Liedgestaltung bei Christiane Iven und Donald Sulzen an der Hochschule für Musik und Theater München folgte. Meisterklassen bei Helmut Deutsch und Klesie Kelly-Moog gaben der Sopranistin weitere musikalische und künstlerische Impulse.

2015 wurde Katharina Konradi für drei Jahre Mitglied im Ensemble des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, wo sie bereits viele wichtige Partien ihres Fachs sang: darunter Pamina, Gretel, Adele, Susanna, Zerlina und Nannetta. Infolge ihres bemerkenswerten Debüts in Hamburg (Ännchen in Webers Freischütz) wurde Katharina Konradi mit Beginn der Spielzeit 18/19 an die Hamburger Staatsoper engagiert, der sie immer noch angehört.

Ebenfalls in der Spielzeit 18/19 gab sie ihren Einstand als ‚Zdenka‘ in R. Strauss‘ Oper Arabella an der Semperoper in Dresden. Im Frühjahr 2021 debütiert die Künstlerin als ‚Sophie‘ in der Neuproduktion von Strauss‘ Rosenkavalier (Inszenierung: Barrie Kosky) an der Bayerischen Staatsoper in München, die erste Produktion des designierten Chefdirigenten Vladimir Jurowski. Im Sommer 2021 ist sie erneut bei den Bayreuther Festspielen als ‚Junger Hirte‘ im Tannhäuser (Inszenierung: Tobias Kratzer) zu Gast. Eine Neuproduktion von Mozarts ‚Figaros Hochzeit‘ in Lyon im Mai 2020 fiel leider der Corona-Absage zum Opfer.

Ein großes Anliegen der jungen Sopranistin ist der Liedgesang. Mit unterschiedlichen Programmen gastierte sie mittlerweile unter anderem bei der Schubertiada in Vilabertran, in der Liedreihe der Kölner Philharmonie und in Londons Wigmore Hall, wohin sie auch im Oktober 2020 zurückkehren wird. Weitere Auftritte folgen u. a. beim Oxford Lieder Festival, bei der Schubertiade in Hohenems, in der Hamburger Elbphilharmonie und im Boulez-Saal in Berlin. Katharina Konradi war Gast in der arte-Sendung „Stars von morgen“ bei Rolando Villazón und wirkte bei einer filmischen Dokumentation über Clara Schumann mit (Regie: Andreas Morell), die im September 2019 erstmals auf arte ausgestrahlt wurde.

Eric Schneider

Aus dem Bergischen Land stammend, studierte Eric Schneider Klavier und Mathematik. Im Alter von 22 Jahren bestand er an der Musikhochschule Köln die künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung. Nach ersten Wettbewerbspreisen und Auftritten als Solist entdeckte er seine Begeisterung für Lied und Kammermusik. Seine Ausbildung setzte er mit einem Studium der Liedbegleitung bei Hartmut Höll fort. Wegweisende Impulse erhielt er von Paul Badura-Skoda, Alfred Brendel und Dietrich Fischer-Dieskau. Besonderen Dank bringt er Elisabeth Schwarzkopf für ihren stilbildenden Unterricht entgegen. In den 90ern absolvierte er in Berlin eine Ausbildung in Orchesterdirigieren bei Rolf Reuter.

Mit Sängern wie Christiane Oelze, Anna Prohaska, Christine Schäfer und Matthias Goerne verbindet Eric Schneider eine intensive und langjährige Zusammenarbeit. Er tritt international in den angesehenen Konzerthäusern auf.

Foto: Porträt Eric Schneider
Eric Schneider © Peter Adamik

Seine CD-Veröffentlichungen der letzten Jahre waren – neben etlichen anderen – ‚Winterreise‘ und ‚Apparition‘ mit Christine Schäfer, ‚Die Schöne Müllerin‘ und ‚Wanderers Nachtlied‘ mit Matthias Goerne, sowie ‚Sirènes‘ und ‚Behind the Lines 1914-2014‘ mit Anna Prohaska

Als Solist gab Eric Schneider eindrückliche Recitals im Festspielhaus Baden-Baden, beim Kissinger Sommer, Beethovenfest Bonn und beim Klavierfestival Ruhr. Eine Solo-CD enthält Werke von Leoš Janáček, Ludwig van Beethoven und Robert Schumann. Ein Video mit der Klaviersonate op. 106 von Beethoven ist bei Youtube zu finden. Eric Schneider lebt in Berlin und unterrichtet Liedrepertoire an der UdK.

Mit freundlicher Unterstützung durch

Menü